24. Februar 2021

Nanotechnologie: „Der unsichtbare Killer, der in unseren Konsumgütern lauert“

iStock-1207674159-800x450

iStock-1207674159-800x450

Nanotechnologie ist längst Alltag: In Lebensmittel, Kosmetika und Kleidung können die Teilchen auftauchen, ohne dass wir es wissen. Das ist besorgniserregend, sagen Forscher aus Finnland, denn Nanopartikel können – weitgehend unreguliert – in Zellen eindringen und sich in unseren Organen anreichern.

„Nanotechnologie“, schreiben Forscher um Dr. Fazel A. Monikh von der University of Eastern Finland, „hat das Potenzial, die nächste industrielle Revolution“ zu werden. Sie taucht überall auf, um unser tägliches Leben zu verändern, und der Markt wächst. Das aktuelle Marktvolumen schätzen die Forscher auf 11 Millionen Tonnen im Wert von 20 Milliarden Euro. Allein in Europa beschäftige die Branche etwa 300.000 bis 400.000 Menschen.

Dank Nanotechnologie haben wir Materialien, die 100-mal stärker sind als Stahl, Batterien, die länger halten als bisher, Solarzellen, die doppelt so viel Energie liefern wie alte, Hautpflegeprodukte, die uns jung aussehen lassen, ganz zu schweigen von selbstreinigenden Autos, Fenstern und Kleidung. Diese Dinge waren früher der (unsichtbare) Stoff, aus dem Science-Fiction- und Hollywood-Filme gemacht sind. Jetzt sind sie die Realität, in der wir leben. Eine gefährliche, besorgniserregende Realität, so die Forscher.

weiterlesen:

https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/nanotechnologie-der-unsichtbare-killer-der-in-unseren-konsumguetern-lauert-a3453993.html