22. April 2021

Alle NAZI Gesetze die in der heutigen Bundesrepublik Bestand haben

So viele Gesetze aus dem Dritten Reich werden in der BRD noch verwendet

…weil die BRD zwar nicht der Rechtsnachfolger des Dritten Reiches von Adolf Hitler ist, aber mit ihm identisch ist:

Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/565650-565650

 

Hier nun die 80 Nazigesetzwerke:

1933

1. 06.04.1933 SparkGiroVerbG (Gesetz über den Deutschen Sparkassen- und Giroverband)
2. 09.06.1933 AuslVerbindlG (Gesetz über Zahlungsverbindlichkeiten gegenüber dem Ausland)
3. 21.06.1933 WG (Wechselgesetz)
4. 28.06.1933 GewBezG (Gesetz über die Gewichtsbezeichnung an schweren, auf Schiffen beförderten Frachtstücken)
5. 14.08.1933 ScheckG (Scheckgesetz)
6. 12.09.1933 RKonkordatBek (Bekanntmachung über das Konkordat zwischen dem Deutschen Reich und dem Heiligen Stuhl)
7. 22.12.1933 RAuslDRBest (Sonderbestimmungen für Auslandsdienstreisen der Reichsbeamten)

 

1934

  • 05.02.1934  STAGVO1934 (Verordnung zur Deutschen Staatsangehörigkeit)

1934

8. 27.02.1934 VwVereinfG (Gesetz zur Vereinfachung und Verbilligung der Verwaltung)
9. 08.03.1934 LVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 8. März 1934 betreffend Lebensversicherung)
10. 08.03.1934 UHVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 8. März 1934 betreffend Unfall- und Haftpflichtversicherung)
11. 08.03.1934 SVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 8. März 1934 betreffend Sachversicherung)
12. 09.03.1934 MietPfG (Gesetz über die Pfändung von Miet- und Pachtzinsforderungen wegen Ansprüche aus öffentlichen Grundstückslasten)
13. 05.06.1934 KVBek 1934 (Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamtes für Privatversicherung vom 5. Juni 1934 betreffend Krankenversicherung)
14. 16.10.1934 EStG (Einkommensteuergesetz)
15. 16.10.1934 BewG (Bewertungsgesetz)
16. 04.12.1934 LagerstG (Gesetz über die Durchforschung des Reichsgebietes nach nutzbaren Lagerstätten)
17. 13.12.1934 UrhRSchFrVerlG (Gesetz zur Verlängerung der Schutzfristen im Urheberrecht)
18. 14.12.1934 LagerstGDV (Verordnung zur Ausführung des Gesetzes über die Durchforschung des Reichsgebietes nach nutzbaren Lagerstätten (Lagerstättengesetz))

 

1935

19. 04.01.1935 RSiedlGErgG 1935 (Gesetz zur Ergänzung des Reichssiedlungsgesetzes)
20. 08.08.1935 GBV (Verordnung zur Durchführung der Grundbuchordnung)
21. 13.12.1935 RBerG (Rechtsberatungsgesetz – Außerkrafttreten: 1. Juli 2008)

 

1936

22. 07.01.1936 RHiStVtrSWEDV (Verordnung zur Durchführung des Vertrages zwischen dem Deutschen Reich und dem Königreich Schweden über Amts- und Rechtshilfe in Steuersachen)
23. 08.03.1936 MittelweserG (Gesetz über den Grunderwerb für die Kanalisierung der Mittelweser)
24. 05.05.1936 GebrMG (Gebrauchsmustergesetz)
25. 05.05.1936 PatG (Patentgesetz)
26. 26.06.1936 SchVerschrFrdWäG (Gesetz über Fremdwährungs-Schuldverschreibungen)
27. 15.09.1936 WZGBek 1936-09-15 (Bekanntmachung zum Warenzeichengesetz über amtliche Prüf- und Gewährzeichen)
28. 20.10.1936 RHiStAbkFINDV (Verordnung zur Durchführung des Abkommens zwischen dem Deutschen Reich und der Republik Finnland über Rechtsschutz und Rechtshilfe in Steuersachen)
29. 01.12.1936 GewStG (Gewerbesteuergesetz)
30. 29.12.1936 WpSchCHEGDV (Verordnung zur Durchführung und Ergänzung des Gesetzes zum Schutze des Wappens der Schweizerischen Eidgenossenschaft)

 

1937

31. 30.01.1937 AktG (Aktiengesetz)
32. 04.02.1937 DepotG (Gesetz über die Verwahrung und Anschaffung von Wertpapieren)
33. 06.03.1937 WZG§35GBRBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
34. 11.03.1937 JBeitrO (Justizbeitreibungsordnung)
35. 18.05.1937 VollstrAbkITAAV (Verordnung zur Ausführung des deutsch-italienischen Abkommens über die Anerkennung und Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen)
36. 03.06.1937 WZGBek 1937-06-03 (Bekanntmachung zum Warenzeichengesetz über ein amtliches Prüfzeichen)
37. 30.06.1937 ElbVwGrHmbV (Verordnung über die Verwaltung der Elbe im Gebiet Groß-Hamburg)
38. 13.07.1937 VersStDV 1960 (Versicherungsteuer-Durchführungsverordnung)
39. 12.08.1937 HRV (Verordnung über die Einrichtung und Führung des Handelsregisters)
40. 03.11.1937 VermhDAusbV (Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst

 

1938

41. 04.01.1938 WZG§35IRLBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
42. 05.01.1938 NamÄndG (Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen)
43. 07.01.1938 FamNamÄndGDV 1 (Erste Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Änderung von Familiennamen und Vornamen)
44. 03.02.1938 WZG§35NLDBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
45. 11.02.1938 WZG§35CANBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
46. 27.07.1938 SpielbkV (Verordnung über öffentliche Spielbanken)
47. 31.07.1938 TestG (Gesetz über die Errichtung von Testamenten und Erbverträgen)
48. 08.09.1938 EVO (Eisenbahn-Verkehrsordnung)
49. 23.11.1938 RRHErl (Erlaß über die Ernennung der Beamten und die Beendigung des Beamtenverhältnisses im Geschäftsbereich des Rechnungshofs des Deutschen Reichs)
50. 22.12.1938 HypFällV (Verordnung zur Regelung der Fälligkeit alter Hypotheken)
51. 31.12.1938 ElbVwHHmbV (Verordnung über die Verwaltung der Elbe und anderer Reichswasserstraßen durch die Hansestadt Hamburg)

 

1939

52. 17.02.1939 HeilprG (Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung)
53. 18.02.1939 HeilprGDV 1 (Erste Durchführungsverordnung zum Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung)
54. 20.02.1939 RHiStAbkITADV (Verordnung zur Durchführung des Abkommens zwischen dem Deutschen Reich und dem Königreich Italien über Amts- und Rechtshilfe in Steuersachen)
55. 31.05.1939 RHiGRCAbkAV (Verordnung zur Ausführung des deutsch-griechischen Abkommens über die gegenseitige Rechtshilfe in Angelegenheiten des bürgerlichen und Handels-Rechts)
56. 15.06.1939 RBkG (Gesetz über die Deutsche Reichsbank)
57. 28.06.1939 RHiGRCAbkBek (Bekanntmachung über das deutsch-griechische Abkommen über die gegenseitige Rechtshilfe in Angelegenheiten des bürgerlichen und Handels-Rechts)
58. 30.06.1939 SchVermssgIntVs (Internationale Vorschriften für die Schiffsvermessung (Anlage zu dem Übereinkommen über ein einheitliches System der Schiffsvermessung))
59. 04.07.1939 VerschG (Verschollenheitsgesetz)
60. 28.07.1939 WZGBek (Bekanntmachung zum Warenzeichengesetz über ein amtliches Prüfzeichen)
61. 28.08.1939 PrisenO (Prisenordnung)
62. 28.08.1939 PrisenGO (Prisengerichtsordnung)

 

1940

63. 07.05.1940 MündelPfandBrV (Verordnung über die Mündelsicherheit der Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen)
64. 12.05.1940 LiBiUrhFrVerlG (Gesetz zur Verlängerung der Schutzfristen für das Urheberrecht an Lichtbildern)
65. 20.06.1940 WZG§35CHEBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
66. 26.07.1940 GBWiederhV (Verordnung über die Wiederherstellung zerstörter oder abhanden gekommener Grundbücher und Urkunden)
67. 02.08.1940 RBkPräsErl (Erlaß über die Ermächtigung des Präsidenten der Deutschen Reichsbank zur Bestellung von ständigen Vertretern)
68. 12.10.1940 WZG§35NFKBek (Bekanntmachung zu § 35 des Warenzeichengesetzes)
69. 15.11.1940 SchRG (Gesetz über Rechte an eingetragenen Schiffen und Schiffsbauwerken)
70. 19.12.1940 SchRegO (Schiffsregisterordnung)

 

1941

71. 04.03.1941 KAEAnO (Anordnung über die Zulässigkeit von Konzessionsabgaben der Unternehmen und Betriebe zur Versorgung mit Elektrizität, Gas und Wasser an Gemeinden und Gemeindeverbände)
72. 19.05.1941 KnVAusbauV (Verordnung über den weiteren Ausbau der knappschaftlichen Versicherung)

 

1942

73. 18.06.1942 UrkErsV (Verordnung über die Ersetzung zerstörter oder abhanden gekommener gerichtlicher oder notarischer Urkunden)

 

1943

74. 27.02.1943 A/KAE (Ausführungsanordnung zur Konzessionsabgabenanordnung)
75. 07.12.1943 ErwZulG (Gesetz über die erweiterte Zulassung von Schadenersatzansprüchen bei Dienst- und Arbeitsunfällen)

 

1944

76. 22.07.1944 IMFAbk (Abkommen über den internationalen Währungsfonds)
77. 22.07.1944 IBRDAbk (Abkommen über die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung)
78. 26.10.1944 WasKwV (Verordnung über die steuerliche Begünstigung von Wasserkraftwerken)
79. 07.12.1944 IntZLuftAbk (Abkommen über die Internationale Zivilluftfahrt)

Quelle Gesetze :
Hier die Links zum „Bundesministerium der Justiz“ :

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sparkgiroverbg/BJNR001660933.html

http://www.gesetze-im-internet.de/auslverbindlg/BJNR003490933.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wg/BJNR003990933.html

http://www.gesetze-im-internet.de/gewbezg/BJNR004120933.html

http://www.gesetze-im-internet.de/scheckg/BJNR005970933.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rkonkordatbek/BJNR206790933.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rausldrbest/BJNR700010934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/vwvereinfg/BJNR001300934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/lvbek_1934/BJNR505810934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/uhvbek_1934/BJNR505820934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/svbek_1934/BJNR505830934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/mietpfg/BJNR001810934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/kvbek_1934/BJNR512900934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/BJNR010050934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/bewg/BJNR010350934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/lagerstg/BJNR012230934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/urhrschfrverlg/BJNR213950934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/lagerstgdv/BJNR012610934.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rsiedlgergg_1935/BJNR000010935.html

http://www.gesetze-im-internet.de/gbvfg/BJNR706370935.html

http://www.gesetzesweb.de/RBerG.html (geltend bis 2008)

http://www.gesetze-im-internet.de/rhistvtrswedv/BJNR200040936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/mittelweserg/BJNR001490936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/gebrmg/BJNR201300936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/patg/BJNR201170936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/schverschrfrdw_g/BJNR005150936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzgbek_1936-09-15/BJNR203070936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rhistabkfindv/BJNR203290936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/gewstg/BJNR009790936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wpschchegdv/BJNR011550936.html

http://www.gesetze-im-internet.de/aktg/BJNR010890965.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wpapg/BJNR001710937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzg_35gbrbek/BJNR201080937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/jbeitro/BJNR002980937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/vollstrabkitaav/BJNR201430937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzgbek_1937-06-03/BJNR201690937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/elbvwgrhmbv/BJNR007270937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/versstgdb/BJNR007970937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/hdlregvfg/BJNR705150937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/vermhdausbv/BJNR011650937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzg_35irlbek/BJNR200060938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/nam_ndg/BJNR000090938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/famnam_ndgdv_1/BJNR000120938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzg_35nldbek/BJNR200450938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzg_35canbek/BJNR200480938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/spielbkv/BJNR009550938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/testg/BJNR009730938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/evo/BJNR206630938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rrherl/BJNR016690938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/hypf_llv/BJNR019050938.html

http://www.gesetze-im-internet.de/elbvwhhmbv/BJNR000030939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/heilprg/BJNR002510939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/heilprgdv_1/BJNR002590939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rhistabkitadv/BJNR201220939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rhigrcabkav/BJNR208470939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rbkg/BJNR010150939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rhigrcabkbek/BJNR208480939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/schvermssgintvs/BJNR214800957.html

http://www.gesetze-im-internet.de/verschg/BJNR011860939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzgbek_1937-06-03/BJNR201690937.html

http://www.gesetze-im-internet.de/priseno/BJNR015850939.html

 

http://www.gesetze-im-internet.de/prisengo/BJNR015930939.html

http://www.gesetze-im-internet.de/m_ndelpfandbrv/BJNR007560940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/libiurhfrverlg/BJNR007580940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzg_35chebek/BJNR201350940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/gbwiederhv/BJNR010480940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/rbkpr_serl/BJNR010730940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/wzg_35nfkbek/BJNR202540940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/schrg/BJNR014990940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/schrego/BJNR015910940.html

http://www.gesetze-im-internet.de/kaeano/BJNR505700941.html

http://www.gesetze-im-internet.de/knvausbauv/BJNR002870941.html

http://www.gesetze-im-internet.de/urkersv/BJNR003950942.html

http://www.gesetze-im-internet.de/kaeaano/BJNR507500943.html

http://www.gesetze-im-internet.de/erwzulg/BJNR006740943.html

http://www.gesetze-im-internet.de/imfabk/BJNR206380952.html

http://www.gesetze-im-internet.de/ibrdabk/BJNR206640952.html

http://www.gesetze-im-internet.de/waskwv/BJNR002780944.html

http://www.gesetze-im-internet.de/intzluftabk/BJNR204120956.html

Auch: https://beck-online.beck.de/Dokument?vpath=bibdata%2Fges%2Fstagvo%2Fcont%2Fstagvo.htm&anchor=Y-100-G-STAGVO

[ Datei : .pdf ]ns-gesetzgebung

 

Das Tillessen-Urteil – Nazigesetze sind ungültig | Sind alle Gesetze seit 1919 ungültig?
Tillessen-Urteil zur Entkräftung von BRD-Gesetzen, die bei der Rechtserlangung stören.

Tillessen-Urteil zur Entkräftung von BRD-Gesetzen, die bei der Rechtserlangung stören.
Die Verfassungswidrigkeit des Bundestages und der Landtage bedeutet, daß die im Tillessen-Urteil vom Tribunal Général in Rastatt am 6.1.1947 getroffene analog bindende Feststellung anzuwenden ist, daß das in Bezug genommene BRD-Gesetz unter Umständen zu Stande gekommen ist, die eine offenkundige, von der Regierung begangene Gesetzwidrigkeit und Gewaltanwendung darstellen, daß das (Gesetz analog zum sogenannten) Ermächtigungsgesetz vom 23.3.1933 entgegen der Behauptung, daß es der Verfassung entspreche, in Wirklichkeit von einem Parlament erlassen worden ist, das (infolge der Personalunion von Regierung und Gesetzgebung) eine gesetzwidrige Zusammensetzung hatte, und daß es (durch die Vereinigung der gesetzgebenden Gewalt mit der vollziehenden in der Hand des Bundeskanzlers, Ministerpräsidenten, ihrer Minister und parlamentarischen Staatssekretäre) alle wesentlichen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen und normalen Rechtsgrundsätzen (insbesondere dem Gewaltentrennungsgebot, Art.20 (2) 2 GG entsprechenden Regierung verletzt.

Es macht keinen Unterschied in der Verfassungswidrigkeit der Zusammensetzung eines Parlaments, ob Abgeordnete (Kommunisten), die hineingehören, ausgeschlossen werden, oder Exekutivbedienstete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische Staatssekretäre), die nicht hineingehören, im Parlament als abstimmberechtigte Mitglieder sitzen.
Diese Tribunal-Entscheidung ist im Staatsarchiv in Freiburg archiviert und bis heute für alle Behörden, Gerichte und Gesetzgeber der BRD auch gemäß Art. 4 des 2. Gesetzes v. 23.11.2007 über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesjustizministers bindend, denn es machte die rechtlichen und tatsächlichen Entscheidungsgründe des Tribunals allgemeingültig, Deutscher Ton.

Zitat:
Die vom Tribunal Général geltend gemachten rechtlichen und tatsächlichen Entscheidungsgründe sind für alle deutschen Gerichte und Verwaltungsinstanzen bindend.

Daher kann das in Bezug genommene BRD Gesetz nicht wirksam sein und seine Nichtigkeit schließt die Anwendung seiner Bestimmungen, wo immer sie bürgerbelastend über die Einschränkungen im GG und in den Menschenrechtsverträgen hinausgehen, gegen Rechtsuchende aus.
Das Gleiche gilt für alle übrigen Gesetze, die der Bundestag oder Landtage erließen, da die verfassungswidrige Zusammensetzung dieser Parlamente, in denen Abgeordnete von Parteien bestimmt werden, auf die kein Bürger Staatsgewalt übertragen kann, und zwischen Legislative und Exekutive statt Gewaltentrennung Personalunion herrscht, von Anfang an durchgehend bis heute besteht und den GG-Rechtsstaat zur Gewalteneinheitstyrannis = Realinexistenz von Volkshoheit und Gewaltentrennung pervertiert. Der Rechtsuchende darf also nur nach dem Grundgesetz und den Menschenrechten behandelt und muß von sie einschränkenden bürgerbelastenden Bestimmungen einfacher Bundes- und Landesgesetze verschont werden, denn sie sind z.Z. verfassungswidrig.

Hintergrund Tillessen, Marineoffizier im 1. Weltkrieg, beging 1921 einen Fememord am Zentrumspolitiker Erzberger, entzog sich zunächst seiner Verhaftung durch Flucht, kam dann aber in den Genuß der Straffreiheitsverordnung, die Reichspräsident von Hindenburg am 21.3.1933 unterschrieb, und diente wieder in der Kriegsmarine bis zum Korvettenkapitän. Nach dem Krieg wurde Tillessen angezeigt, verhört, verhaftet und angeklagt. Das LG Offenburg lehnte die Verfahrenseröffnung ab, das OLG Freiburg sprach ihn frei, beide unter Hinweis auf die Straffreiheitsverordnung von 1933. Nach Haftentlassung entführte der Geheimdienst Tillessen nach Frankreich, und der Richter am OLG, der ihn freigesprochen hatte, wurde entlassen. Das Tribunal Général als oberstes Gericht der französischen Besatzungszone verkündete am 6.1.1947 in Rastatt, daß die Straffreiheitsverordnung von 1933 unanwendbar sei, da der sie erlassen habende Reichstag 1933 wegen des Ausschlusses von 82 Abgeordneten gesetzwidrig und gewalttätig zusammengesetzt war. Diese rechtlichen Entscheidungsgründe binden seitdem alle deutschen Gerichte, Behörden und Gesetzgeber. Tillessen blieb bis 1952 in Haft und erlangte dann Haftverschonung, Strafaussetzung und Begnadigung. Die weiterhin gültigen Rechtsgrundsätze des Tillessen-Urteils sind auf die BRD-Parlamente anzuwenden, die auch alle verfassungswidrig zusammengesetzt sind, da in ihnen Exekutivbedienstete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische Staatssekretäre) Sitz und Stimme haben,
mit der Folge, daß die vom Bundestag oder Landtagen erlassenen Gesetze auch alle unwirksam sind.

Tillessen Urteil (PDF): https://bundesstaat-baden.info/files/146/tribunal-g-n-ral-tillessen-urteil.

Video-Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=X4LSWMI4F2M

https://freewomanontheland.wordpress.com/2013/02/09/heinrich-tillesen-und-nationalsozialistisches-recht-heute/