12. Mai 2021

Bing Bilder

China stellt neue App vor mit der Bürger Verstöße Anderer melden können

Für Chinas Zensur ist das Internet weiterhin buchstäblich das Geschenk, das es immer wieder gibt, und bietet ihm eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Effizienz der staatlichen Politik durchzusetzen und zu „verbessern“.

Das neueste Instrument dieser Art ist eine Hotline, über die die Bürger Verstöße melden können, die mit Kritik an der regierenden und einzigen Partei des Landes, der KPCh, sowie der offiziellen Version der Geschichte des Landes in einer Vielzahl von Kontroversen zu tun haben und umstrittene Fragen.

Dies sollte nicht überraschen, da die chinesischen Behörden stets bemüht sind, die Macht der stark genutzten und streng kontrollierten Internetinfrastruktur weiter zu nutzen, um ihre internen Richtlinien voranzutreiben, die von vielen externen Beobachtern als totalitär angesehen werden. Und es ist auch nicht überraschend, weil es vor dem 100. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas (KPP) kommt, an dem Botschaften und Erzählungen besonders „sauber“ gehalten werden müssen.

In einer sehr vertrauten Weise, in der es um diese Art von Gesellschaft und Staat geht, werden die Bürger häufig aufgefordert, sich gegenseitig zu melden, aber auch alles andere, was den Behörden das Leben erleichtern würde, indem sie verschiedene restriktive politische und ideologische Regeln durchsetzen.

Die neue Hotline – in Form einer Website, aber auch einer App – wurde von der chinesischen Cyberspace Administration of China (CAC) vorgestellt. Die Internet-Regulierungsbehörde will die Verbreitung von sogenannten „Fehlinformationen“ (etwas, was chinesische Zensoren sind) stoppen Rufen Sie „falsche Meinungen“ auf, damit Sie sie von ihren Kollegen im Ausland unterscheiden können.

„Seit einiger Zeit verbreiten einige Menschen mit Hintergedanken … historisch nihilistische falsche Aussagen online und verzerren, verleumden und leugnen böswillig die Partei-, National- und Militärgeschichte, um das Denken der Menschen zu verwirren“, heißt es in der Ankündigung. „Wir hoffen, dass die meisten Internetnutzer eine aktive Rolle bei der Überwachung der Gesellschaft spielen … und mit Begeisterung schädliche Informationen melden.“

Chinesische Internetnutzer werden aufgefordert, „eine aktive Rolle“ bei der Ausarbeitung von Informationen und höchstwahrscheinlich sogar bei Debatten zu spielen, die die von Peking definierte Wahrheit in Frage stellen und mit der Partei und der Geschichte des Landes zu tun haben – und helfen rauchen Sie „böswillige Menschen aus, die Fakten verfälschen und andere verwirren“.

Jetzt macht es Peking jedem leichter, diese Rolle zu spielen, ohne sich an Social-Media-Mobs beteiligen zu müssen.

Quelle: reclaimthenet.org