12. Mai 2021

Foto: henrymakow.com

Klaus Schwab — Die Karriere eines Völkermörders

Henry Kissinger und sein ehemaliger Schüler, Klaus Schwab (Mitte), begrüßen den ehemaligen britischen Premierminister Ted Heath auf der WEF-Jahrestagung 1980. In Harvard wurde Schwab in den späten Sechzigern von Henry Kissinger unterrichtet, den er zu den 3-4 Persönlichkeiten zählte, die sein Denken am meisten beeinflusst hatten.

Klaus Schwab stammt aus einer langen Linie von Werkzeugmaschinenherstellern, die eine lange Verbindung zu Rassismus und Eugenik haben. Das Familienunternehmen, Sulzer Escher-Wyss, belieferte die Kriegsmaschinerie der Nazis und half dem Apartheid-Südafrika bei der Entwicklung von Atomwaffen.

Die Werte der Familie Schwab von Johnny Vedmore

(Auszüge von henrymakow.com)

Das Weltwirtschaftsforum wurde nach dem Vorbild des Club of Rome gegründet, einer einflussreichen Denkfabrik, die eine von einer technokratischen Elite geleitete Weltordnungspolitik propagierte.

Der Club war 1968 von dem italienischen Industriellen Aurelio Peccei und dem schottischen Chemiker Alexander King während eines privaten Treffens in einer Residenz der Rockefeller-Familie in Bellagio, Italien, gegründet worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Ihr Video ist hier https://www.bitchute.com/video/thgHE7VUsDrn/)

Zu den ersten Errungenschaften des Clubs gehörte ein Buch aus dem Jahr 1972 mit dem Titel “Die Grenzen des Wachstums”, in dem davor gewarnt wurde, dass “die Erde innerhalb eines Jahrhunderts an ihre Grenzen stoßen würde, wenn die Konsumgewohnheiten der Welt und das Bevölkerungswachstum mit den gleichen hohen Raten wie bisher fortgesetzt würden…”

…Das berüchtigte Buch des Clubs von 1991, The First Global Revolution, enthält eine Passage mit dem Titel “Der gemeinsame Feind der Menschheit ist der Mensch” [re. goyim]:

“Auf der Suche nach einem gemeinsamen Feind, gegen den wir uns vereinigen können, kamen wir auf die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Bedrohung durch die globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und Ähnliches dazu passen würden. In ihrer Gesamtheit und ihren Wechselwirkungen stellen diese Phänomene tatsächlich eine gemeinsame Bedrohung dar, der wir uns alle gemeinsam stellen müssen. Doch mit der Benennung dieser Gefahren als Feindbild tappen wir in die Falle, vor der wir die Leser bereits gewarnt haben, nämlich Symptome mit Ursachen zu verwechseln. Alle diese Gefahren sind durch menschliche Eingriffe in natürliche Prozesse verursacht und können nur durch veränderte Einstellungen und Verhaltensweisen überwunden werden. Der wahre Feind ist also die Menschheit [d.h. die Gojim] selbst.”

In den vergangenen Jahren haben die Eliten … häufig argumentiert, dass Methoden der Bevölkerungskontrolle für den Schutz der Umwelt unerlässlich sind. Es ist daher nicht überraschend, dass das Weltwirtschaftsforum die Themen Klima und Umwelt in ähnlicher Weise nutzen würde, um ansonsten unpopuläre Politiken zu vermarkten, wie … den Großen Reset.

VERGANGENHEIT IST PROLOG

…Ist der echte Klaus Schwab eine freundliche alte Onkelfigur, die der Menschheit Gutes tun will, oder ist er in Wirklichkeit der Sohn eines Nazi-Kollaborateurs, der Sklavenarbeit einsetzte und den Nazis half, die erste Atombombe zu beschaffen?

Ist Klaus der ehrliche Geschäftsmann, dem wir zutrauen sollten, eine gerechtere Gesellschaft und einen Arbeitsplatz für den einfachen Mann zu schaffen, oder ist er die Person, die dazu beigetragen hat, Sulzer Escher-Wyss in eine technologische Revolution zu treiben, die zu seiner Rolle bei der illegalen Herstellung von Atomwaffen für das rassistische Apartheid-Regime Südafrikas führte? Die Beweise, die ich mir angesehen habe, deuten nicht auf einen freundlichen Mann hin, sondern eher auf ein Mitglied einer wohlhabenden, gut vernetzten Familie, die eine Geschichte der Hilfe bei der Schaffung von Massenvernichtungswaffen für aggressive, rassistische Regierungen hat.

Wie Klaus Schwab im Jahr 2006 sagte: “Wissen wird bald überall verfügbar sein – ich nenne es die ‘Googlisierung’ der Globalisierung. Es geht nicht mehr darum, was man weiß, sondern darum, wie man es nutzt. Man muss das Tempo vorgeben.” …

Im Januar verkündete Klaus Schwab, dass 2021 das Jahr sei, in dem das Weltwirtschaftsforum und seine Verbündeten “das Vertrauen” bei den Massen wieder aufbauen müssten.

Wenn Schwab jedoch weiterhin seine Geschichte und die seines Vaters mit der “Nationalsozialistischen Modellfirma”, die Escher-Wyss in den 1930er und 1940er Jahren war, verheimlicht, dann werden die Menschen guten Grund haben, den zugrundeliegenden Motiven seiner übergreifenden, undemokratischen Great Reset-Agenda zu misstrauen…

Klaus Schwab hat dazu beigetragen, Relikte der Nazi-Ära zu waschen, d.h. seine nuklearen Ambitionen und seine Ambitionen zur Bevölkerungskontrolle, um die Kontinuität einer tieferen Agenda zu gewährleisten.

Während seiner Führungsfunktion bei Sulzer Escher Wyss versuchte das Unternehmen, die nuklearen Ambitionen des südafrikanischen Regimes zu unterstützen, das damals die am meisten an die Nazis angrenzende Regierung der Welt war, wobei Escher Wyss sein eigenes Erbe aus der Nazizeit bewahrte.

Dann hat Schwab durch das World Economic Forum dazu beigetragen, die von der Eugenik beeinflusste Bevölkerungskontrollpolitik in der Nachkriegszeit zu rehabilitieren, einer Zeit, in der die Enthüllungen der Nazi-Gräueltaten die Pseudowissenschaft schnell in großen Verruf brachten.

Gibt es irgendeinen Grund zu glauben, dass Klaus Schwab, so wie er heute existiert, sich in irgendeiner Weise verändert hat? Oder ist er immer noch das öffentliche Gesicht einer jahrzehntelangen Bemühung, das Überleben einer sehr alten Agenda zu sichern?

Die letzte Frage… Versucht Klaus Schwab, die vierte industrielle Revolution zu schaffen, oder versucht er, das vierte Reich zu schaffen?

Quelle: Whttps://www.henrymakow.com/2021/02/klaus-schwab-making-of-a-globalist.html