21. April 2021

Nahrungsmittelkrise in Europa ab 2021

Wir stehen vor einer ernsthaften Lebensmittelkrise in Europa, da die Lebensmittelpreise kontinuierlich steigen und mit weiteren drakonischen COVID-Maßnahmen innerhalb der EU die Lebensmittelversorgungsketten zum Stillstand gebracht werden. Unsere Modelle wurden gewarnt, dass diese 8,6-jährige konjunkturelle Welle bis 2024 eher auf die Rohstoffinflation aufgrund von KURZSCHLÜSSEN als auf spekulative Nachfrage zurückzuführen sein wird. Alle Anzeichen dafür, dass die Welt auf eine ernsthafte Lebensmittelpreiskrise zusteuert, spielen eine Rolle. Der Lebensmittelpreisindex (FFPI) der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ( FAO ) lag im Dezember 2020 im Durchschnitt bei 107,5 Punkten, ein Anstieg von 2,3 Punkten (2,2%) gegenüber November 2020, was einen Anstieg zum siebten Mal in Folge darstellt .

Mit Ausnahme von Zucker verzeichneten alle Teilindizes des FFPI im Dezember leichte Zuwächse, wobei der Teilindex für Pflanzenöl erneut am stärksten anstieg, gefolgt von dem für Milchprodukte, Fleisch und Getreide. Für das Gesamtjahr 2020 lag der FFPI im Durchschnitt bei 97,9 Punkten, ein Dreijahreshoch, 2,9 Punkte (3,1%) höher als 2019, aber immer noch deutlich unter seinem Hoch von 2011 von 131,9 Punkten. Interessant ist auch, dass der FFPI im Jahr 2002 noch 53,1 Punkte betrug. Sie hat sich seit der Finanzkrise 2007/08 nur deutlich erhöht und sich dann im 90-Punkte-Bereich abgeflacht. Seit Mai 2020 ist sie um 18% gestiegen.

Unsere Modelle gehen davon aus, dass sich der Aufwärtstrend im FFPI bis 2024 verstärken wird. Da das Coronavirus mutiert, haben wir, wie wir ALLE Viren gewarnt haben, diese verschiedenen Stämme aus Afrika, Brasilien, Großbritannien und sogar Kalifornien als inspirierende Politiker dies als Gelegenheit zu nutzen, um die Bevölkerung noch weiter einzuschränken. Diese Koronamaßnahmen haben sich auf die Lebensmittelversorgungsketten ausgeweitet und sie genau so gestört, wie wir es in der Elektronik sehen. So sieht der Deutsche Obsthandelsverband die Lieferung von Obst und Gemüse aus dem Ausland einem erheblichen Risiko ausgesetzt, da die Einfuhr ausgesetzt wird. Grund ist die Verschärfung der Koronaeintrittsverordnung durch die Bundesregierung. Die Verschärfung der Sperrung in Europa beginnt, die Lieferketten einzuschränken und die Nahrungsmittelversorgung zu verringern.

Dann ist die Rede davon, dass ein Cyberangriff besonders zerstörerische und gefährliche Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit haben würde, ganz zu schweigen von viel mehr. Die Gefahr von Cyber-Angriffen auf das deutsche Stromnetz wird bereits vom Weltwirtschaftsforum choreografiert , das neben der Lebensmittelversorgung auch den Bankensektor zum Erliegen bringen wird. Seltsamerweise gab es im Oktober 2019 dieselbe Art von Treffen, in denen die Reaktion auf ein Virus dargelegt wurde. Haben sie Vorahnungen für die Zukunft, oder gibt es einen verschlagenen Plan, um die Bevölkerung und das CO2 zu reduzieren, der den Massenvölkermord geschickt auslöst, wie manche jetzt glauben? Solche Verschwörungstheorien tauchen immer dann auf, wenn Sie geheime Treffen und Gruppen von Eliten haben, die von oben zu den niederen Wesen pontifizieren, die sie als die Großen Ungewaschenen betrachten.

Klar ist, dass wenn wir eine erhebliche Nahrungsmittelknappheit sehen, dies auch zu großen sozialen Unruhen und politischen Umwälzungen führen wird. Das Missmanagement der EU-Regierung kann tatsächlich ihr Verhängnis sein. Schließlich hat im Zuge der aktuellen Krisenmisswirtschaft, da die Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben und aufgefordert werden, zu Hause zu bleiben, gleichzeitig auch ihre Kaufkraft abgenommen. Dies ist das schlechteste aller möglichen Ergebnisse, und deshalb frage ich mich, ob die Führer wirklich so dumm sind oder ob sie hinterhältig sind.

Die Welt ist keineswegs auf eine Nahrungsmittelkrise vorbereitet. In Großstädten ist die Krise von größter Bedeutung. In Deutschland beispielsweise liegt die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel und andere Alltagsgegenstände bei 19%. Die hohen europäischen Einkommenssteuern und die drastisch hohen Mehrwertsteuern verringern die Kaufkraft der Bürger weiter. Hinzu kommt das Problem der Verteilung von Lebensmitteln in einer Krise in Städten. Es ist seit langem bekannt, dass selbst Städte wie New York bestenfalls eine 7-tägige Lebensmittelversorgung haben. Eine Krise, die sich verlängert, wird zum Zusammenbruch der Zivilordnung führen.

Natürlich wird die Regierung Spekulanten dafür verantwortlich machen, dass sie die Lebensmittelpreise und nicht ihre eigene Politik in die Höhe treiben. Spekulanten folgen nur dem Trend – sie machen nie einen Trend. Es gibt nicht genug spekulatives Kapital, um einen Markt von einem rückläufigen Trend in einen Bullenmarkt umzuwandeln. Darüber hinaus stützen Verschwörungstheorien tendenziell, dass Bill Gates jetzt der größte Eigentümer von Ackerland in den Vereinigten Staaten ist. Er hatte auch alle Gesundheitsorganisationen in der Tasche, von der WHO bis zur CDC der Vereinigten Staaten, zusätzlich zu seinem Interesse an jedem Pharmaunternehmen, das 12 US-Dollar pro Dosis erhält, zusätzlich zu den Alternativen für Fleisch und dem Klimawandel mit dem Ziel Null CO2.

Es steht außer Frage, dass der Aufwärtstrend der Preise durch die Coronavirus-Beschränkungen in Gang gesetzt wurde. Es gibt viele Videos von Landwirten, die unter ihrer Ernte pflügen oder Vieh töten müssen, weil sie ihr Produkt nicht auf den Markt bringen konnten. Dennoch werden die Regierungen Spekulanten die Schuld an der Liberalisierung der Warentermingeschäfte in den USA geben, die in den neunziger Jahren stattfand und es Finanzunternehmen ermöglichte, in großem Umfang in den Markt einzutreten. Während sie auf die Spekulanten hinweisen, kaufen sie auch das Risiko von Landwirten, die ihre Ernte weiterverkaufen, wodurch die Lebensmittelproduktion steigen kann. In der Tat sind Terminkontrakte eines der ältesten Instrumente und stammen aus babylonischer Zeit, als solche Kontrakte überlebt haben.

Die Regierungen beschuldigen bereits die Spekulanten, dass bereits im Jahr 2002 das 11-fache der tatsächlich verfügbaren Weizenmenge hier gehandelt wurde. Im Jahr 2011 betrug das Verhältnis von Trades zu Angebot das 73-fache des tatsächlich vorhandenen Betrags. Diese spekulativen Transaktionen mit Lebensmitteln werden von Natur aus von Angebot und Nachfrage bestimmt. Regierungen weisen auf Algorithmen der Computer hin, die den Handel dominieren und zu zunehmenden Schwankungen führen. Völlig ignoriert wurde, dass wir zwischen 2011 und 2018 mehr als 100.000 landwirtschaftliche Betriebe verloren haben. 12.000 davon allein zwischen 2017 und 2018. Die Überschrift im Time Magazine: „‚Sie versuchen uns von der Karte zu wischen.‘ Kleine amerikanische Landwirte sind vom Aussterben bedroht. “ (27. NOVEMBER 2019). Zwischen der Besteuerung der Reichen und der Überregulierung sind Kleinbauern zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies geworden, da Bill Gates das gesamte Land aufkauft.

Während die von diesen Politikern ausgelöste wirtschaftliche Instabilität und ihre drakonischen Maßnahmen gegen das Coronavirus anhalten, werden sie das Risiko eines vollständigen Zusammenbruchs der Lieferketten weiter verschärfen, zu denen sowohl Lebensmittel als auch Waren gehören, die die Inflation aufgrund eines Angebotsrückgangs beschleunigen.

In der Zwischenzeit gibt es einen Ansturm, alle gegen eine Krankheit zu impfen, die nicht tödlicher ist als die Grippe. Die Zahl der Todesfälle bei COVID war so übertrieben, dass entweder unsere Politiker die dümmsten Menschen auf der ganzen Welt sind oder die hinterhältigsten. Während der spanischen Grippe 1918 betrug die Zahl der Todesopfer etwa 50 Millionen. Die Bevölkerung betrug jedoch 1,6 Milliarden. Das hat sich auf 3,125% ausgewirkt. Insgesamt beträgt die Weltbevölkerung etwa 7,8 Milliarden, selbst bei einer Todeszahl von 2 Millionen sind es nur 0,02564%. Dies ist keineswegs gerechtfertigt, um die Weltwirtschaft zu zerstören.

Die Mainstream-Presse jubelt einfach den Sperren zu und terrorisiert die Öffentlichkeit. Es zeigt sich, dass Impfungen niemanden daran hindern, sich mit COVID zu infizieren, und ihn sogar noch mehr gefährden können, da einer der neuen Stämme die Bevölkerung verwüstet, während die Pharmaunternehmen von jeglicher Haftung befreit sind. In Nürnberg einigten sich alle Staats- und Regierungschefs der Welt darauf, solche medizinischen Experimente an der Bevölkerung zu verbieten, die zuvor nicht an Tieren getestet worden waren. Die Impfstoffe, die Menschen injiziert wurden, wurden nicht einmal an Ratten oder Mäusen getestet.

Quelle